Home
über mich
Service für Sie
Preisliste
Gutschein
Tipps und Infos
Projekte Lindlar
Kontakt
Impressum
Salzgrotte Lindlar


Vorbeugen ist besser

 

Bei vielen Menschen sind zu enges Schuhwerk der Grund für das Einwachsen

von Zehennägeln. Deshalb empfehle ich, Schuhe zu kaufen, die bequem sind

und weder auf die Nägel drücken, noch die Zehen zusammen pressen. 

Bei der Nagelpflege sollte darauf geachtet werden, dass die Nägel gerade und nicht zu kurz geschnitten werden, um dem Einwachsen vorzubeugen. Eine Nagelfeile gibt den letzten Schliff. Am besten macht man bevor man die Nägel schneidet ein Fussbad, da sich Fußnägel wegen ihrer Dicke häufig schwerer schneiden lassen als Fingernägel. Nach dem Fußbad müssen die Füße und insbesondere die Zehenzwischenräume gründlich abgetrocknet werden, damit sich Krankheitserreger wie z.B. Pilze gar nicht erst ansiedeln können. Besonders entspannend ist eine anschließende Fußmassage mit einer speziellen Pflegecreme. 

 
 

Zuviel Hornhaut sollte entfernt werden

Hornhaut hat die Funktion, das darunter liegende Fußgewebe zu schützen. Wird die Schicht jedoch zu dick,  kann sie Schmerzen verursachen, vor allem wenn sie einreißt und sich entzündet. Es ist also ratsam, übermäßigem Wachstum Einhalt zu gebieten. Zur Hornhaut-entfernung gibt es zahlreiche Hilfsmittel.

Bimssteine, Fußfeilen und Diamant-Schwämme eignen sich bei dünnen Hornhautschichten. Sie haben aber den Nachteil, dass sie sich schlecht reinigen lassen.  Das heißt, daran haftende Seifenreste oder Hautpartikel können nicht vollständig wieder entfernt werden.Für dickere Schichten sind Hornhautraspel oder -hobel besser geeignet.

Doch Vorsicht: Wer zu tief raspelt, kann sich damit leicht verletzen!

Bei hartnäckiger Hornhaut empfiehlt es sich, einen medizinischen Fußpfleger /Podologen aufzusuchen. Im Gegensatz  zu den kosmetischen Fußpflegern sind med. Fußpfleger /Podologen speziell dafür ausgebildet, krankhafte Veränderungen an den Füßen wie beispielsweise Nagelpilz rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

   

Deo gegen "Käsefüße"

 Für Menschen, die unter Schweißfüßen leiden, gibt es z. B. Fußdeos. Wunder darf man von denen allerdings nicht erwarten, denn sie können den Schweißgeruch zwar reduzieren, aber nicht völlig beseitigen. Mein Tipp wäre da eher, bevor man in die Strümpfe (müssen einen hohen Anteil an Baumwolle - am besten über 80 % haben) sollte man ein Körperpuder - muss nicht umgedingt ein FUSSpuder sein - benutzen. In die Socken einstreuen und anziehen. Ist man den ganzen Tag unterwegs und sollte man sich (wenn es möglich ist) gegen Mittag die Strümpfe wechseln. Abends nach einem arbeitsreichen Tag macht man sich zur Entspannung ein Fussbad, am besten mit einem Zusatz von Rosskastanien, Efeuzusätzen. Anschliessend ist es wichtig sich mit einer harnstoffhaltigen Salbe / Creme die Füsse einzureiben.

 

 

 

Ihnen schmerzen die Füsse ?


Obwohl Sie meinen die Schuhe sind gross genug ?


Zeichnen Sie Ihren Fuss mal auf einem Blatt Papier auf, schneiden dann diesen Fuß aus und legen diese Schablone auf den Sohlenrücken!
Sie werden sich wundern
.... ;-)


Mein Eintrag bei FACEBOOK (22.05.2013): "Die mobile med. Fusspflege" Sabine Bülow.

https://www.facebook.com/pages/Die-mobile-med-Fusspflege-Sabine-B%C3%BClow/262565070442020

 

 

 

 

"Die mobile Fusspflege" Sabine Bülow
mobilefusspflege-lindlar@t-online.de - 02266 / 479305